Nasses Gras
Suche
  • Florian Lehner

Bazenheider Cup 2022: Final-Tag

Aktualisiert: 12. Aug.

Final des Bazenheider Cup abgebrochen: Der FC Uzwil und die U20 des FC Wil teilen sich den Turniersieg.

Garstige Verhältnisse beim Final des Bazenheider Cup. Kurze Zeit später wurde die Partie abgebrochen.

Das Endspiel des grössten Ostschweizer Vor-Saisonturniers dauert am Freitagabend nur rund 20 Minuten. Dann sorgt ein Gewitter für einen frühen Spielabbruch. Obwohl der FC Uzwil zu jenem Zeitpunkt mit 1:0 führt, einigt man sich auf einen geteilten Turniersieg.


Das hat es noch nie gegeben am Bazenheider Cup: Das Finalspiel konnte nicht fertig gespielt werden. Nach nur gut 20 Minuten pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Ein Gewitter war aufgezogen. Es blitzte, donnerte, stürmte. Auf dem Ifang war die Sicherheit für die Spieler und Zuschauer nicht mehr gewährleistet.


Der Final zwischen dem FC Uzwil aus der 1. Liga und der U20-Auswahl des FC Wil aus der 2. Liga interregional wird als der kürzeste in der Geschichte des Turniers eingehen. Die Frage war nun: Gibt es für das Jahr 2022 keinen Sieger? Die Antwort: Es gibt deren zwei. Nämlich der FC Uzwil, der den Bazenheider Cup somit zum sechsten Mal gewann, und der FC Wil U20, der sich zum vierten Mal in die Siegerliste eintragen durfte. Auf diese Form der Wertung verständigte man sich, obwohl zum Zeitpunkt des Abbruchs die Uzwiler mit 1:0 führten. Neuzugang Waile Barkate hatte bereits in der 3. Minute ein Zuspiel von Yanis Uetz verwertet.


Beim VIP-Apéro während des Spiels um Rang 3 herrschte noch sonniges und sehr warmes Wetter.

Verständnis für den Spielabbruch

Obwohl das Finalspiel wortwörtlich ins Wasser fiel, sammelten die teilnehmenden Teams wichtige Erkenntnisse für die anstehende Saison. So auch der FC Uzwil. Er hätte eigentlich bereits dieses Wochenende in die Meisterschaft starten sollen. Das Auftaktspiel gegen Winterthur II wurde aber um zehn Tage verschoben.


Der neue Uzwil-Trainer Markus Wanner zeigte sich über das abgebrochene Finalspiel nicht enttäuscht. Im Gegenteil: Er selbst habe schon einmal erlebt, wie ein Blitz eingeschlagen ist. Damit dürfe man nicht spassen. Wanner stellte sich hinter die Entscheidung der Schiedsrichter:

«Klar hätten wir die 90 Minuten gerne zu Ende gespielt. Doch Sicherheit geht nun einmal vor, ohne Diskussion.»

Wanner war auch einverstanden mit der Entscheidung, den Turniersieg mit dem FC Wil U20 zu teilen. Betrachte er den Turnierverlauf und den Spielstand, fühle es sich für ihn trotzdem wie ein Turniersieg an. Für Wanner ist der Bazenheider Cup eine gute Sache, da man sich in der Region untereinander kenne und mit Ehrgeiz an die Sache rangehe. Nun geht es in die finale Phase der Saisonvorbereitung, bevor der Auftakt am kommenden Samstag auswärts gegen die AC Taverne erfolgt.


Auch Spiel um Platz 5 abgebrochen

Die Partie um Platz fünf war ebenfalls noch im Gang, als das Gewitter den Schiedsrichter zum Abbruch zwang. Zwischen Bronschhofen und Flawil, zwei Vertreter der 2. Liga regional, waren 75 Minuten gespielt. Da Bronschhofen schon deutlich mit 4:1 führte, sprach man dem Wiler Vorstadtklub Platz 5 zu.


Als einziger Match des Abends konnte das Spiel um Platz 3 zwischen dem organisierenden FC Bazenheid aus der 2. Liga interregional und dem FC Henau, Vertreter der 2. Liga regional, regulär beendet werden. Dies lag daran, dass jene Partie als erste begann und noch vor dem Gewitter zu Ende war.


Nach einem frühen Rückstand für den Rekord-Titelhalter Bazenheid - Florian Tobias Huber hatte für Henau getroffen - gelang den Gastgebern dank starkem Pressing der Ausgleich. Mirco Jungblut netzte Mitte erster Halbzeit ein. Als Pietro Scardanzan die Platzherren nur zwei Minuten später in Führung gebracht hatte und Mittelfeldspielers Rilind Ramabaja kurz vor der Pause einen Penalty zum 3:1 verwandelte, war die Entscheidung bereits früh gefallen. Nach dem Seitenwechsel fielen keine Tore mehr und Bazenheid sicherte sich Platz drei.


Intensive Phase bis zum Saisonstart Daniel Bemhardgrütter, Trainer der Untertoggenburger, war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Dies auch unter der Berücksichtigung, dass nicht weniger als 13 Kaderspieler fehlten. Sie stossen in den nächsten Tagen wieder zur Mannschaft. Bemhardgrütter sagte:

«Wenn ein Team zusammensteht und gemeinsam für eine Sache kämpft, kann man einiges erreichen.»

Die Vorbereitungen für die kommende Saison laufen beim FC Bazenheid in den nächsten Wochen so richtig an, wenn die Kaderspieler aus den Ferien zurückkehren. Nun steht der Mannschaft eine intensive Trainingsphase mit noch zwei Testspielen bevor. Saisonstart ist am Samstag, 20. August auswärts bei 1.-Liga-Absteiger Thalwil.


23. Bazenheider Cup, Schlussrangliste:

1. FC Uzwil

1. FC Wil U20

3. FC Bazenheid

4. FC Henau

5. SC Bronschhofen

6. FC Flawil


Bericht/Fotos: Alec Nedic / Simon Dudle / Ralph Ribi (Quelle: tagblatt.ch)

tickets gewinnen-hochformat.jpeg