top of page
Nasses Gras
Suche
  • Florian Lehner

Aktive: Sonntagsniederlagen zum Rückrundenauftakt

Aktualisiert: 2. Apr. 2023

Ein unbefriedigender Sonntag aus SCB-Sicht. Weder die 1. noch die 2. Mannschaft können in ihren «Heimspielen» auf dem Wiler Bergholz punkten.



In der Wiler Lidl Arena fand der SC Bronschhofen lange Zeit nicht wie gewünscht ins Spiel. Gegner Linth kam in der ersten Halbzeit oftmals viel zu einfach zu gefährlichen Abschlüssen. Einzig Fortuna war dem Heimteam hold, da gleich vier Topchancen am Torgehäuse abprallten. In der 7., 16. und 42. Minute rettete der Pfosten, in der 35. knallte ein Schuss gegen die Latte. Dazu kam eine Parade von SCB-Goalie Düring (13.), der den entlaufenen FCL-Stürmer Braunschweig stoppte.


Anhand der Chancenverteilung war der 0:1-Führungstreffer verdient – Kaan Polat, der dreimalige Torstangen-Pechvogel, bestrafte in der 26. Minute einen Fehler im Aufbauspiel – und dennoch unglaublich bitter für das Heimteam. Denn nur zwei Minuten zuvor lag der Ball gegenüber im Netz. Doch beim Treffer von Qerfozi, der eine Unsicherheit des Torhüters ausnutzte, war laut Einschätzung des Schiedsrichters die Hand im Spiel.


Leistungssteigerung bleibt unbelohnt

Zum Start der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer einen verwandelten SCB. Das Team von Alessandro Maier stand höher, attackierte engagierter und setzte sich über lange Zeit in der gegnerischen Hälfte fest. Dieses «Powerplay» zeigte Erfolg: Qerfozi verlängerte in der 59. Minute per Kopf auf Jonas Wiesli, der nach kurzer Brustannahme überzeugt abschloss und vom Sechzehnerrand unhaltbar zum Ausgleich traf.


Das Momentum der Partie schien endgültig zu kippen. Aber Linth blieb mit direkten Vertikalzuspielen stets gefährlich und erwischte den SCB in seiner besten Phase eiskalt. Steil geschickt enteilte Nikola Rikic in der 67. Minute, umkurvte den Torwart und netzte zum 1:2 ein.


Dieser Nackenschlag sass tief. Das Spiel flachte ab. Bronschhofen kam erst in der Schlussphase wieder auf Touren. Als alles schon zu spät schien, gab es in der Nachspielzeit zwei hochprozentige Ausgleichsmöglichkeiten. Doch Wiesli scheiterte spektakulär an der Latte und Sejdi konnte einen Querpass im «Fünfer» nicht über die Linie drücken.


Schwierige Ausgangslage

Die knappe Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten lässt den SCB als 11. unter den Strich zurückfallen (bei 1 Spiel weniger). Die nächsten drei Partien finden allesamt auswärts am Bodensee statt: am 16.04. gegen Calcio Kreuzlingen, am 20.04. gegen Romanshorn und am 23.04. gegen Tägerwilen. Nach Ostern ist dies eine eminent wichtige «Englische Woche», ehe das «Eis» am 29.04. den FC Bischofszell auf dem Ebnet empfängt.

 

SC Bronschhofen – FC Linth 04 1:2 (0:1) 26. Polat 0:1.

59. Wiesli 1:1.

67. Rikic 1:2.


Aufstellung SCB: Düring; Pabst, Sejdi, Ott, Mürner; Hafner, Flammer (87. J.Kamm), Khangsar (76. Schwager), Guntersweiler (76. Albisser); Qerfozi; Wiesli

Aufstellung FC Linth 04: Weibel; Brunner (87. Memeti), Gerzic, Noser, Skorjanec, Gehrig (61. Rikic); Ramadani, Contardi, Dervishi; Polat (93. Nilsson), Braunschweig (61. Niederberger)

Verwarnungen: 55. Ramadani, 85. Polat, 93. Hafner, 94. Sejdi.


 

Zu hohe Niederlage fürs «Zwei»

Dass der FC Glarus eher zu den besseren Gegnern in der Aufstiegsrunde gehören könnte, war schon vor dem Spiel klar. Immerhin wurden die Glarner im Herbst Sieger ihrer Qualifikations-Gruppe. Dennoch zeigte sich das Spielgeschehen auf dem Wiler Kunstrasen lange Zeit ziemlich ausgeglichen.


Der knappe Halbzeitstand von 1:2 erbot den Bronschhofern bis in die Schlussphase hinein immer wieder die Chance zum Ausgleich. Dann riskierte der SCB alles, machte hinten auf und die Gäste zogen mit zwei Treffern in den letzten 10 Minuten auf 1:4 davon.


In den nächsten Begegnungen warten mit dem FC Neckertal-Degersheim (14.04. auswärts), FC Wagen (22.04. zuhause) und FC Thurbord Alt St. Johann (30.04. auswärts) teils gänzlich unbekannte Gegner.



Comments


bottom of page