Nasses Gras
Suche
  • Arber Wagner

Der SCB-Zug nimmt Fahrt auf...

Aktualisiert: 4. Okt.

Mit sechs Punkten aus den vergangenen zwei Spielen positioniert sich der SCB im breiten Mittelfeld der Tabelle. Im umkämpften Derby gegen Tobel setzt sich das Heimteam dank der Treffer zweier Routiniers trotz Unterzahl mit 2:1 (0:0) durch.




Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit – mit leichtem Ballbesitz- und Abschluss-Vorteil auf Seiten der Maier-Elf, aber auch einigen gefährlichen Tobler Nadelstichen – verabschiedeten sich die beiden Mannschaften torlos in die Kabine. Die gelben Karten sassen beim Schiedsrichter ziemlich locker, sodass sowohl Captain Flammer, als auch sein Innenverteidigerkollege Sejdi bereits nach einer halben Stunde gelb vorbelastet waren.


Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit hielt Tobel-Goalie Meienberger die Null dank einer Glanzparade gegen Khangsars Kopfball. Gleich danach gingen die Bronschhofer dennoch in Führung: Schwager erzielte nach Doppelpass mit Wiesli das 1:0 und verleitete das heimische Publikum zu regentänzerischem Freudentaumel (51.). Keine Zeigerumdrehung später waren die Angreifer des SCB erneut vor dem Tor gegnerischen Tor. Wiesli überlief die gesamte Verteidigung und schloss entschlossen ab. Leider passierte der Ball den Pfosten auf der falschen Seite.


Nochmals zwei Minuten später standen die Bronschhofer schon wieder im Strafraum des FC Tobel. Herrlich herausgespielt, bediente Qerfozi den perfekt positionierten Helbling, der den Ball jedoch nicht richtig traf und das Tor entsprechend knapp verfehlte. Das stark aufspielende Heimteam suchte vehement die Vorentscheidung – bedauerlicherweise konnte man sich nicht belohnen und einen sicheren Vorsprung herausholen.



Fussballweisheiten bewahrheiten sich... nicht immer!

So kam es natürlich, wie es kommen musste. Captain Flammer riss einen gegnerischen Angreifer rund dreissig Meter vor dem Tor um. Zwar zögerte der Schiedsrichter noch, doch nach der Rücksprache mit seinem Assistenten verwies er Flammer in der 74. Minute mit Gelb-Rot vom Feld. Als ob der Platzverweis nicht Strafe genug war, zirkelte der Freistossschütze den Ball perfekt auf den Kopf seines Teamkollegen, der zum 1:1 einnickte. "Wer sie vorne nicht macht..."


Obwohl der SCB die zweite Halbzeit dominiert hatte, drohte nun eine schlechte Ausbeute zu resultieren. Das Heimteam liess die Köpfe aber nur kurz hängen. Trotz Frust und Müdigkeit, fiel die numerische Unterzahl dank enormem Kampfgeist kaum auf. So gelang Wiesli, der auf die linke Flügelposition gewechselt hatte, in der 86. Minute der verdiente Exploit. Nachdem er in der eigenen Hälfte angespielt wurde, legte er den Ball an zwei, drei Gegnern vorbei, rannte zielstrebig auf das gegnerische Tor zu und sah den mitgelaufen Qerfozi auf der anderen Seite. Dieser nahm den Ball ruhig an, legte ihn sich zurecht und schloss mit einem satten und unhaltbaren Flachschuss ins Netz ab.


2:1 – Für die lautstarken Zuschauer auf dem Ebnet, die dem nasskalten Wetter trotzten und zahlreich erschienen waren, gab es kein Halten mehr. Nur einmal wurde erneut so stark gejubelt: nachdem Torwart Düring die einzige Tobler Ausgleichs-Annäherung – einen direkten Freistoss in der 96. Minute – festhielt und zugleich der Schlusspfiff ertönte.



Ausgangslage gleichzeitig verbessert & erschwert

Mit dem zweiten Sieg in Folge entspannt sich die Tabellensituation für die Truppe von Alessandro Maier sichtlich. So wunderbar sich ein erkämpfter Derbysieg auch anfühlt – dem "Eis" ist klar: in dieser engen 2. Liga Gruppe, wo jeder jeden schlagen kann, darf man sich auf Erfolgen nicht ausruhen. Details entscheiden und das nächste Spiel ist immer das wichtigste.


Umso mehr schmerzen die unypisch vielen Strafen dieser Regenschlacht. Nach seinem Platzverweis wird im nächsten Spiel nicht nur Kapitän Flammer, sondern auch Qerfozi (4. gelbe Karte) fehlen. Die Hypothek gegen Steinach (Sonntag, 9. Oktober um 14:30 Uhr auf der Bleiche) wird dadurch sicherlich höher.



Oktoberfest Bronschhofen

Neben dem Sieg beim nassen Fussballfest, konnten zwei Zuschauer auch noch den Gewinn beim Oktoberfest-Tippspiel bejubeln. Durch das korrekt vorhergesagte Resultat, gewinnen beide je einen Tisch für 8 Personen am Oktoberfest Bronschhofen.


Plätze für die Bronschhofer Wiesn vom 28./29. Oktober 2022 gehen im Vorverkauf gewohnt schnell weg. Letzte Tickets sind unter oktoberfestbronschhofen.ch/tickets erhältlich.


Fotos: Sandro Steinmann