top of page
Nasses Gras
Suche
  • Florian Lehner

Tagblatt: So beenden die Mannschaften der 2. Liga regional die Hinrunde

In der vergangenen Saison wurde Bronschhofen Tabellenzweiter und war die Überraschung der Saison. In der Hinrunde der Spielzeit 2022/2023 übernimmt der FC Henau diese Rolle. Die Henauer überwintern als Dritter. Flawil, Bronschhofen und Uzwil II beenden die Vorrunde in der unteren Tabellenhälfte.


Nach elf Spielen ist Schluss. Die Hinrunde der 2. Liga regional wurde an diesem Wochenende beendet. Beim Blick auf die Tabellen der Gruppe 1 und 2 sieht man: Es gibt zwei Überraschungen und zwei Enttäuschungen.


FC Henau ist der grosse Gewinner und überwintert auf Platz drei

Das Überraschungsteam der Hinrunde heisst FC Henau. Der Aufsteiger aus dem Vorjahr spielt in seiner zweiten Saison in der 2. Liga regio gross auf. Als Tabellendritter beendet man die Hinrunde – mit der besten Defensive und zweitbesten Offensive der Liga. Zusätzlich ist man die fairste Mannschaft beider Gruppen. Für Trainer Arlind Sopa steht man verdient so weit oben in der Tabelle: «Wir haben eine gute Hinrunde gezeigt, schöne Momente erlebt und starke 21 Punkte erspielt. Das kann sich sehen lassen.»


In Henau findet man nicht, dass dieser dritte Tabellenrang glücklich ist. Zudem will man in der Rückrunde genau dort weitermachen, wo man die Hinrunde beendet hat. Zwar musste Henau sich im letzten Spiel gegen Tägerwilen 1:3 geschlagen geben, aber Sopa sagt: «Mit dem Erfolg steigen die Ambitionen. Ich denke, dass auch in der Rückrunde noch einiges möglich ist und wir am Ende der Saison im oberen Tabellendrittel stehen werden.»


Der SC Bronschhofen steht knapp über dem Strich

Weiss man, dass der SC Bronschhofen in der letzten Saison Zweiter in seiner Gruppe wurde, dann ist die Momentaufnahme nach dem Ende der Hinrunde eher ernüchternd. Bronschhofen steht mit zehn Punkten auf Rang zehn – nur ein Punkt vor einem Abstiegsplatz. Am Sonntag beendeten die Bronschhofener die Hinrunde mit einer 2:3-Niederlage in Eschenbach.


Vor allem der Saisonstart misslang dem Team von Trainer Alessandro Maier. Erst Ende September feierte Bronschhofen den ersten Sieg. Das will der Wiler Vorstadtklub in der Rückrunde unbedingt ändern. Dort soll schnellstmöglich der erste Dreier her.


Flawil ist als Aufsteiger in der Liga angekommen

Am Sonntagnachmittag erkämpfte sich der FC Flawil zum Schluss der Hinrunde gegen den Drittplatzierten Ems ein 0:0. Trainer Petrit Duhanaj sagte zur Leistung seines Teams im ersten Halbjahr: «Grundsätzlich bin ich zufrieden mit der Leistung. Wir hatten einen guten Saisonstart und fanden schnell in die Liga. Leider hatten wir dann zwischendrin drei katastrophale Spiele, in denen wir 20 Tore kassiert haben. Danach habe ich etwas umgestellt, und wir haben wieder in die Erfolgsspur gefunden.»


Mit 14 Punkten aus elf Spielen und Tabellenplatz acht muss sich Flawil aber nicht verstecken. Als Aufsteiger ist das eine gute Leistung. Für den Rückrundenstart nimmt sich Duhanaj einiges vor: «Wir wollen fitter sein und ein anderes Bild abgeben als noch in der Hinrunde. Wir werden uns auf gewissen Positionen sicher auch noch personell verstärken.»


Der FC Uzwil II ist noch weit von seinem Saisonziel entfernt

Das hat sich Uzwil-Spielertrainer Dejan Misic anders vorgestellt. Vor der Spielzeit erklärte er als Saisonziel einen Platz in der Top 3. Nach der 1:3-Pleite gegen Tabellenführer Vaduz II findet sich die zweite Mannschaft der Uzwiler nach elf Spielen auf dem zehnten Platz wieder und steht damit nur knapp über dem Strich.


Auch für die Uzwiler gilt: Wenn man in der Rückrunde ein anderes Gesicht zeigen will, dann muss in der Winterpause, vor allem in der Offensive, noch nachgerüstet werden. Momentan stellt der FC Uzwil II den fünftschlechtesten Sturm aller Teams der 2. Liga regio.


Nun geht es für die Teams der 2. Liga regional erst einmal in die Winterpause. Knapp viereinhalb Monate pausiert die Liga. Erst am 25. März findet der erste Spieltag der Rückrunde statt.


Bericht: Lukas Tannò Quelle: tagblatt.ch

Comments


bottom of page